Es waren bereits
29.432
Besucher hier

Neuer Beitrag

27 Apr 2018

Nachbericht zur Spende der Nindorfer Theatergruppe

Zu ihrem plattdeutschen Benefizabend am Mittwoch, den 28.02.18 konnte die Nindörper Theotergrupp ca. 100 Gäste begrüßen. Den Zuschauern wurde ein sehr kurzweiliges Programm geboten. Der Nachwuchs machte den Anfang mit dem Sketch „Entenschmaus“. Fiete u. Greta Timm, Jakob u. Clara Thießen zeigten ihr Können in diesem witzigen Sketch. Marie Bollmann brachte als Fahrlehrerin in „De Fohrstünn“ Carolina Meier u. Konni Rohwedder das Autofahren bei. Weiter ging es mit „Een iliche Sook“, wo Jan Luis Westfahlen als Beamter die Besucherin Jana Heesch zur Verzweiflung brachte. Im Sketchprogramm ging es Schlag auf Schlag weiter mit Bjarne Dudzus, Birte Beye, Torsten Lischkuweit, Kathrin Rohwedder u.
Tjark Beye. Tanja Heesch sorgte als Toseggersch dafür, dass keiner im Text stecken blieb. Um die gute Sache für die Bürgerstiftung Nindorf zu unterstützen war Bernd Gawrisch sofort bereit, das Programm mit selbst komponierter u. selbst
getexteter plattdeutscher Musik zu bereichern. Nach der musikalischen Darbietung gab es eine kleine Pause. Danach spielte die Nindörper Theotergrupp das aktuelle Theaterstück „Füerwehrball“ von Helmut Loewenstein. Hanno Meiners (Torsten Lischkuweit) ist Kassenwart bei der Feuerwehr. Gestern Abend war Feuerwehrball u. heute Morgen ist die Kasse, mit der Hanno um vier Uhr morgens den Saal verlassen hat, weg; außerdem hat Hanno furchtbare Kopfschmerzen und kann sich an nichts erinnern, schwört aber Stein u. Bein, dass
er nicht betrunken war. – Was ist vorgefallen in der Nacht? Hannos Freund Rolf (Bjarne Dudzus) rät, einen Überfall vorzutäuschen, aber so recht will diese Erklärung für das nächtliche Geschehen nicht taugen. – Hannos Frau Rosi (Konni Rohwedder) verdächtigt Hanno des Ehebruchs u. der Veruntreuung, aber da taucht Doris (Kathrin Rohwedder) auf, mit der Hanno angeblich „was gehabt haben soll“ und klärt zusammen mit der Reporterin (Jutta Möller) den Fall auf.
Beim gemeinsamen Mittagessen will man Hanno dann endlich erklären, was er in der vergangenen Nacht so alles erlebt hat und warum er nun der Held des Dorfes ist.

Am 14. März 2018 konnte Konni Rohwedder der Bürgerstiftung Nindorf die stolze Summe von 500 Euro übergeben.


Informationen der 13. gemeinsamen Sitzung des Stiftungsvorstands und Stiftungsrates der Bürgerstiftung Nindorf, vom 14.03.2018 in der Alten Schule in Nindorf

Am 14.03.2018 fand auf Einladung vom 14.02.2018 um 19:00 Uhr im Gemeindehaus die 13. gemeinsame Sitzung des Vorstandes und des Stiftungsrates der Bürgerstiftung Nindorf statt.

Noch vor Eröffnung der Sitzung um 19 Uhr, übergibt Kornelia Rohwedder einen Scheck über € 500, aus einer Wohltätigkeitsveranstaltung der von ihr geleiteten Theatergruppe am 07.03.2018 zu Gunsten der Stiftung. Klaus Busch-Claußen bedankt sich ausdrücklich im Namen der Stiftung für diese Zuwendung.

Der erste Sitzungspunkt war die Ergänzung des Stiftungsrates durch Kooptation. Für den Stiftungsrat werden Peter Rommel und Cay Siebke (abwesend, hat aber vorher seine Zustimmung signalisiert) vorgeschlagen. Jürgen Winter leitet den Wahlvorgang. Beide Vorschläge werden einstimmig angenommen.

Unter dem zweiten Tagesordnungspunkt, wird der gesamte Vorstand für eine weitere Wahlperiode einstimmig wiedergewählt. Klaus Busch-Claußen fragt, ob evt. eine Änderung der Funktionen gewünscht wird. Dieses ist nicht der Fall. Es wird eine Wiederwahl mit Beibehaltung der bisher ausgeübten Funktionen vorgeschlagen. Der Vorschlag der Wiederwahl wird einstimmig angenommen.

Weiter ging es mit dem Bericht zum aktuellen Stand und einem Rückblick. Der Adventsnachmittag mit erstmaligem Tannenbaumverkauf war wieder eine sehr gelungene Veranstaltung. Klaus Busch-Claußen dankt allen Helfern, Teilnehmern und Veranstaltern und berichtet von einem Erlös in Höhe von € 1.789,41 zu Gunsten der Stiftung.
Damit wurde das Ergebnis aus 2015, um über € 300, übertroffen. Zusätzlich gab es von der Firma Hansen aus Nindorf noch eine weitere Zuwendung in Höhe von € 2.000.

Als Resonanz aus dem Stifterbrief wurden über € 1.400 als Zustiftungen und Spenden vereinnahmt.
Klaus Busch-Claußen dankt Olaf Wendlandt für die Erstellung und allen Mitgliedern der Organe für die Verteilung.
Der Erlös aus der Wohltätigkeitsveranstaltung der Theatergruppe wurde im Vorwege dieser Sitzung an die Stiftung übergeben (siehe oben).

Klaus Busch-Claußen und seine Frau Maike hatten die Organe als kleines Dankeschön für die geleistete Arbeit wieder zu einem Glühweintrinken eingeladen, was auch sehr gut besucht war.

Als Kassenprüfer werden Peter Rommel und Cornelia Rohwedder vorgeschlagen und einstimmig gewählt.

Klaus Busch-Claußen berichtet in Vertretung von Stephanie Ruge zum aktuellen finanziellen Stand.

Carsten Todt berichtet von der Kassenprüfung bei Stephanie Ruge und zeigt sich beeindruckt von der Ordnung und Übersicht. Er schlägt eine Entlastung des Vorstandes vor. Diese wird einstimmig erteilt.

Die erhoffte 2. Veranstaltung mit der Bundeswehr-Bigband findet leider zeitnah aus organisatorischen Gründen seitens der Bundeswehr nicht statt.

Im Rahmen des Ferienprogramms der Gemeinde soll erstmals ein sog. „Tag der Vereine“ stattfinden. Angedacht ist, diesen zu Gunsten der Stiftung auszurichten. Klaus Busch-Claußen schlägt einen Etat von € 1.000 für diese Veranstaltung vor, sollte sich eine Finanzierungslücke ergeben. Dieser Vorschlag wird angenommen.

Es gibt einen Antrag für die Förderung des erstmalig geplanten „Meldorfer Marktreibens“. Dieser wird abgelehnt.

Ein weiterer Antrag kommt von den Fußballern des FSV Farnewinkel-Nindorf, sie sich ein transportables großes Fußballtor anschaffen möchten. Es wird eine Unterstützung in Höhe von € 1.000,-- zugesagt.

Klaus Busch-Claußen schließt die Sitzung um 20:05 Uhr.

Olaf Wendlandt – Schriftführer -


5. Stifterbrief

21 Nov 2017

Stifterbrief Nummer 5

Jahresübersicht der Bürgerstiftung Nindorf


Gütesiegel erhalten

01 Nov 2017

Gütesiegel für Nindorfer Bürgerstiftung

Nindorf unter den „Top Ten“

Zum dritten Mal nach 2013 und 2015 ist die Bürgerstiftung Nindorf Anfang September mit dem Gütesiegel des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen ausgezeichnet worden. Damit ist die Bürgerstiftung eine von 303 Bürgerstiftungen, die dieses Siegel tragen darf. Der Nindorfer Stiftung wurde das Gütesiegel jetzt erstmals für einen Zeitraum von drei Jahren vom 01. Oktober 2017 bis zum 30. September 2020 verliehen.

Bürgerstiftungen, die durch ihre Satzung den „10 Merkmalen einer Bürgerstiftung“ entsprechen, können sich um das Gütesiegel bewerben. Konkret verpflichten sie sich u.a. zu Unabhängigkeit und transparentem Handeln. Entsprechend der 10 Merkmale können Bürgerstiftungen eine Vielzahl gemeinnütziger Zwecke verfolgen. In Nindorf legt man besonderen Wert auf die Förderung der Jugendarbeit, Bildung, Seniorenbetreuung, Sport, Feuerschutz, sowie Brauchtum und Heimatpflege, und schaut dabei auch über die Ortsgrenzen, wie z.B. bei der Förderung von Bildung und Sport hinweg. Der Stiftung ist es wieder gelungen unter die Top 10 der 405 Bürgerstiftungen zu gelangen, besonders erfolgreich war sie 2016 im Bereich Projektförderung mit 11,04 € pro Bürger (Platz 3), Vermögenswachstum (Platz 9) und Spendeneinnahmen (Platz 6). Das ergab die jährliche Bürgerstiftungs-Umfrage der Stiftung Aktive Bürgerschaft unter den Top 10 der 405 Bürgerstiftungen in Deutschland ist. Die Berliner Stiftung Aktive Bürgerschaft veröffentlicht den deutschlandweiten „Report Bürgerstiftungen.

Fakten und Trends 2017“, der sehr ausführliche aktuelle Zahlen unter:

www.aktive-buergerschaft.de/presse/reportbuergerstiftungen


Auch 2017 ist die Stiftung auf einem guten Weg und konnte bereits mit über 23.000€ Massnahmen rund um unser Dorf fördern, u.a. Schulhofgestaltung Grundschule Meldorf, Musikprojekte Grundschule Bargenstedt, Projekte im Kindergarten, Ferienprogramm, Vogelschiessen und die Seniorenbetreuung. Zuletzt wurde die Anschaffung einer Wärmebildkamera für unsere Feuerwehr mit 3000€ unterstützt. Als nächste größere Aktion plant die Gemeinde Nindorf einen Adventsnachmittag und Weihnachtsmarkt am 9. Dezember zu Gunsten der Bürgerstiftung.


HOT DOCS in Nindorf

Wohltätigkeitskonzert zu Gunsten der Bürgerstiftung


Bei stahlendem Sonnenschein fand am Sonntag das Wohltätigkeitskonzert zu Gunsten der Bürgerstiftung Nindorf statt. Der Biergarten im Nindorfer Hof war gut gefüllt, zusätzlich wurden vor der Bühne weitere Sitzgelegenheiten aufgebaut. Gut drei Stunden bestes Unterhaltungsprogramm bekamen die Gäste zu sehen und vor allem zu hören.

Wir möchten uns für diesen tollen Vormittag herzlich bedanken. Nach dem Konzert sprach Bürgermeister Klaus Busch-Claußen seinen Dank an die Band aus und verkündete, am Vormittag 637€ Spendengelder durch den freiwilligen Eintritt eingenommen zu haben.

Ebenfalls ein Dank an Bernd Gadermann und sein Team, die die Bewertung übernahmen.

Eine sonnige Woche wünscht die Bürgerstiftung.

 


    Seite  von 10